Sportler können in ihrem Profil Aktivitäten auswählen und ihr „Skill Level“ also Können und Erfahrung zuordnen, um Guides und anderen Sportlern eine Orientierung zu geben, damit sich für die Tour eine möglichst homogene Gruppe zusammen findet. Um diese Selbsteinschätzung intuitiv auf verschiedene Aktivitäten anwendbar zu machen, wurde auf eine detaillierte Anforderungsdefinition verzichtet. Der Skill Level kann deshalb nur der groben Orientierung dienen und ersetzt nicht die Einschätzung durch den Bergführer vor oder während der Tour. Alpine Touren sind ernsthafte Unternehmungen, die auch mit Führer hohe Anforderungen an Kondition und Technik stellen können. Wir empfehlen, das eigene Skill Level im Zweifel eher niedriger als höher anzugeben.