Wann
17.07.2017 - 08.09.2017
Skill Level
Einsteiger
Fortgeschritten
Experte
Freie Plätze
Auf Anfrage

Glocknerdurchquerung einsame Grate bekannte Gipfel

Veranstalter der Tour
Aktivitäten
Bergsteigen
Bergsteigen
Sichtbarkeit
Öffentliche Tour. Jeder kann anfragen um teilzunehmen.
Rechtliche Hinweise
Der Veranstalter dieser Tour ist ein staatlich geprüfter Bergführer. Es gelten die Guidefinder Nutzungsbedingungen (insb. Punkt 2.2), sowie die AGB des Bergführers bzw. dessen Bergschule. Gernot Lachmaier Adresse: Hanskudlichstr. 7 5640 Bad Gastein Österreich E-Mail: office@alpincenter-gastein.at Telefon: +436642139687
Ort

Gemeinde Heiligenblut, 9844, Österreich

Beschreibung
Sonntag:
Treffpunkt um 18Uhr am Glocknerhaus(2132m).

Montag:
Aufstieg auf markierten Steig bis zum Pfandlschartensee und unschwierig über wegloses Gelände zur oberen Pfandlscharte. Von hier Beginn des Grates, zuerst wird der Kapuziner(2831m) überschritten und dann geht es hinauf mässig steil zum Sonnenwelleck(3226m) und weiter zum Höchsten Punkt dem Fuscherkarkopf (3336m) und immer mit Blick zum Großglockner und seiner imposanten Nordwand. Der Abstieg erfolgt über den NW-Grat zur Fuscherkarscharte und über den Wasserfallwinkelkees zur Oberwalderhütte(2978m). Die Kletterei ist im I - II Schwierigkeitsgrat !!! Die Gehzeit beträgt ca.7 Stunden.

Dienstag:
Querung zur Bockkarscharte, Bockkarkees zur Keilscharte, weitere Traversierung auf der NW-Seite des Großen Bärenkopf über den westliche-östlichen Bärenkopfkees bis zur Dockscharte. Von hier beginnt der sehr schöne unschwierige Aufstieg über den O-Grat I auf den Großen Bärenkopf(3406m). Der Abstieg erfolgt über den W-Grat I zur Keilscharte und über den Bockkarkees zurück zur Hütte. Gehzeit ca.5-6 Stunden.

Mittwoch:
Wechsel zur Stüdlhütte. Querung des Oberen Pasterzenkees zur Schneewinkelscharte von dort Beginn des NW-Grates II zum Romariswandkopf(3508m, luftige Gratkletterei). Weiter über Fruschnitzkees, Teuschnitzkees zur Stüdlhütte(2800m) . Gehzeit ca. 5-6 Stunden.

Donnerstag:
Aufstieg über den luftigen SW-Grat III (Stüdlgrat) zum Großglockner(3798m). Der Abstieg erfolgt über den Normalweg II, der luftigen Passage zum Kleinglockner und über das „ Glocknerleitl „ ( ca.40 Grad steile Eis-Firnflanke ) zur Adlersruhe(3454m)der höchsten Schutzhütte Österreichs. Der weitere Abstieg erfolgt über die Hohenwartscharte(3183m) zur Salmhütte(2644m). Gehzeit ca. 8 Stunden

Freitag:
Abstieg über den Wienerhöhenweg zurück zum Glocknerhaus
Gehzeit ca. 2 ½ Stunden
Abreise.