Wann
08.08.2016 - 06.07.2017
Skill Level
Einsteiger
Fortgeschritten
Experte
Freie Plätze
Auf Anfrage

Tödi/Piz Russein (3614 m) Normalweg über Fridolinshütten

Autor/Verlag der Tour

Bergverlag Rother

Bergführer
Wir empfehlen, für diese Tour einen staatlich geprüften Bergführer über die Guidefinder App zu buchen:
iOS | Android
Aktivitäten
Bergsteigen
Bergsteigen
Sichtbarkeit
Öffentliche Tour. Jeder kann anfragen um teilzunehmen.
Rechtliche Hinweise
Diese Tour ist kein Angebot für eine geführte Tour im Sinne der Guidefinder Nutzungsbedingungen, sondern nur ein Vorschlag zur Inspiration. Der Autor/Verlag übernimmt keine Haftung.
Bergverlag Rother GmbH
Impressum  |  AGB
Ort

Tödi, 8783 Glarus Süd, Schweiz

Beschreibung
Tags: #tourentipps, #bergverlagrother
Höhepunkt der Glarner Alpen - für viele Bergsteiger sind die Glarner Alpen eher ein weißer Fleck in ihrer Alpinkarte, fehlen hier doch die ganz großen Namen, wie man sie in den berühmteren Teilen der Schweizer Alpen findet.
Der Tödi ist als höchster Gipfel im weiten Umkreis die herausragende Gestalt, als gewaltiger Fels- und Eisdom stellt er den alpinen Mittelpunkt der Glarner Alpen dar und besteht selbst aus drei Gipfelkuppen: dem Sandgipfel im Norden (3390 m), dem Glarner Tödi im Osten (3574 m) und dem Piz Russein im Westen als höchstem Punkt (3614 m).
Drei Normalanstiege führen dort hinauf: einer von Nordost über einen wilden Gletscher, einer etwas weniger wild, aber mit manchmal kritischem Bergschrund von Süd und einer als reiner Felsanstieg von West. Einfach ist jedoch keiner dieser Anstiege! Wir haben den Nordostanstieg über die Fridolinshütten gewählt, eine abwechslungsreiche Tour durch wildestes Hochgebirgsgelände. Spät im Sommer kann die Route am Gletscherbruch sehr schwierig bis unbegehbar werden.

Schon der Aufstieg zur Hütte ist ein landschaftlicher Hochgenuss. An der Hütte befinden wir uns auf einem weltabgeschiedenen Platz fernab aller Zivilisation, kein Licht aus einem besiedelten Tal dringt bis hier her. Dafür umrahmen die schroffen Felsflanken von Selbsanft, Bifertenstock und Tödi den schmalen und mehrfach zerrissenen Gletscherschlauch, über dessen oberen Teil wir am Folgetag ansteigen wollen.

Anforderungen:
Dauer ca. 8 – 9 Std., 1540 hm↑↓, im Fels kurze Stellen I, im Firn anspruchsvolle Passagen, je nach Verhältnissen auch kurze Steileisabschnitte auf dem Gletscher

Material:
Gletscherausrüstung

Die detaillierte Beschreibung zu dieser Tour findest du im Buch 'Rother Selection Hochtouren Westalpen, Band 1' (Pusch/Schmitt/Senf/Waeber), erhältlich beim Bergverlag Rother. Mehr Informationen zum Buch mit Bestellmöglichkeit siehe Link unten.
Veranstalter und Sponsoren