Wann
08.08.2016 - 06.07.2017
Skill Level
Einsteiger
Fortgeschritten
Experte
Freie Plätze
Auf Anfrage

Großer Geiger (3360m), Nordostgrat

Autor/Verlag der Tour

Bergverlag Rother

Bergführer
Wir empfehlen, für diese Tour einen staatlich geprüften Bergführer über die Guidefinder App zu buchen:
iOS | Android
Aktivitäten
Bergsteigen
Bergsteigen
Sichtbarkeit
Öffentliche Tour. Jeder kann anfragen um teilzunehmen.
Rechtliche Hinweise
Diese Tour ist kein Angebot für eine geführte Tour im Sinne der Guidefinder Nutzungsbedingungen, sondern nur ein Vorschlag zur Inspiration. Der Autor/Verlag übernimmt keine Haftung.
Bergverlag Rother GmbH
Impressum  |  AGB
Ort

Großer Geiger, 9974, Österreich

Beschreibung
Tags: #tourentipps, #bergverlagrother
Obersulzbacher Matterhorn - wer schon einmal den ewig langen Hatscher vom Parkplatz Hopffeldboden im untersten Obersulzbachtal bis hinauf zur Kürsingerhütte gemacht hat, der wird den Großen Geiger sicherlich noch lange in Erinnerung behalten. Ab der Berndlalm nämlich ist er als krönender Talschluss zu sehen, seine Silhouette ist mit gutem Willen mit der des Matterhorns vergleichbar, der Große Geiger ist freilich weniger steil.

Trotzdem aber schafft er es, den beim Aufstieg zur Kürsingerhütte (5 Stunden!) immer müder werdenden Bergsteiger immer neu zu motivieren. Erst kurz vor dem Erreichen der Hütte kommt auch der Großvenediger ins Blickfeld. 
Zwischen dem Großvenediger und der topographisch bedeutsamen Dreiherrnspitze ist der Große Geiger, früher Heiliggeistkogel oder Obersulzbacher Venediger ­genannt, der bedeutendste Berg des ­Tauernhauptkamms. Er steht vollkommen frei zwischen Obersulzbachtörl und den Maurerkeesköpfen im Westen. Nach dem Großvenediger ist er also auch der begehrteste der von der Kürsinger-, Johannis- oder Essener-Rostocker Hütte erreichbaren Gipfel. 

Die Erstersteigung erfolgte erst relativ spät, eine Eigenart fast aller Gipfel der Venedigergruppe. Am 21.8.1871 betrat der Erstbegeher Ißler zusammen mit dem Kalser Bergführer Michael Groder den Gipfel, aufgestiegen waren sie – etwas südlicher als der hier beschriebene Ostgrat – über den Ostsporn, der im Dorfer Kees ansetzt.

Anforderungen:
Dauer ca. 8 Std., 1210 hm↑↓, im Fels III+, Gletscherhänge bis 25°

Material:
Gletscherausrüstung

Die detaillierte Beschreibung zu dieser Tour findest du im Buch 'Rother Selection Hochtouren Ostalpen' (Schmitt/Pusch), erhältlich beim Bergverlag Rother. Mehr Informationen zum Buch mit Bestellmöglichkeit siehe Link unten.
Veranstalter und Sponsoren